Markt- und Technologie-Konsortialstudie “Neues Potential für Leichtbau-Technologien in Bau- und Infrastruktur”

Offen für Teilnahme bis zum 14. Oktober 2016

Die 6-monatige Studie, die im November startete, wird Akteure der gesamten Leichtbau-Wertschöpfungskette sowie des Bau- und Infrastrukturmarktes einbeziehen. Dieser Ansatz erlaubt es allen Teilnehmern, von den Kenntnissen aller Studienpartner sowie involvierter Experten zu profitieren. Studienteilnehmer werden ein direkter Bestandteil der Studie sein und somit den Fortschritt der Studie gemäß ihren Ansprüchen beeinflussen können. Die Studie ist der erste Schritt, um eine langfristige Kooperation zwischen Firmen der Composite-Industrie und des Bau- und Infrastruktursektors zu  initiieren.

Dieser Ansatz wurde bereits erfolgreich in einer Brachen-unabhängigen Konsortialstudie in dem Jahr 2013 mit 34 teilnehmenden internationalen Firmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette realisiert.

Interessierte Firmen konnten sich bis zum 14. Oktober für die Studie anmelden.

 

Umfang und Ergebnis der Studie

Das AZL adressiert mit der Studie den Bedarf seines internationalen Partnernetzwerks und identifiziert mit einem Experten-Team neue Potentiale für Leichtbautechnologien im Bau- und Infrastruktursektor im Rahmen der Konsortial-Markt-und Technologiestudie. Mit sowohl technischer Expertise als auch fundierten markt-spezifischen Kenntnissen stellt das AZL in der Studie heraus, wo und mit welchen Produkten, Materialien und Produktionstechnologien sich neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen lassen. Dafür wird das AZL Szenarien für Anwendungen mit hohem Potential entwickeln und bewerten sowie den Partnerfirmen relevante Informationen für ihre Produkt- und Serviceentwicklung zur Verfügung stellen.

So werden in zwei Priorisierungs-Workshops die Schlüsselsegmente sowie 100 Technologien/ Anwendungen mit dem höchsten Marktpotential bestimmt. 10 dieser Technologien werden im Detail untersucht – eine Kostenanalyse eingeschlossen. Insgesamt wird die Studie die Analyse von 100 Anwendungen aus 12 Marktsegmenten, die Technologieanalyse von 25 Highlight-Komponenten sowie 10 detaillierte Geschäftsszenarien umfassen. Neben Anforderungsanalysen für Material- und Herstellungstechnologien werden Konzepte für effiziente, profitable Produktionstechnologien inklusive Prozesskostenanalysen erarbeitet.

Im Anschluss an die Studie wird das AZL eine neue Workgroup „Composites in Buildings & Infrastructure“ gründen, um eine Plattform für neue Kooperationen zwischen den beteiligten Firmen und zur Umsetzung von Anwendungen mit hohem Marktpotenzial zu schaffen.

 

B_I

⇓ Zum Download der Brochure

 

 

Das sagen unsere Partner zu der Studie:

 

 

AXIA materials      Mr. Justin Jin | Geschäftsführer

 “Our fast developing company is specialised in thermoplastic composite sheets, offering a unique selling point of organosheet in widths up to 3 meters and zero VOC. This is predestined for applications in B&I. We’re thrilled to be part of AZL’s B&I study and expecting broad information regarding applications and potential customers. Furthermore, the networking aspect of the consortial study is one main motivation, to generate new business. I believe this AZL’s B&I study will be a starting point of combining all of the existing composite solutions into Building section and will create other huge value for humanity as well as for composite industry.”

 

 

 

Aliancys-Logo-RGB    Thomas Wegman | Marketing Manager

“Aliancys is pushing the limits of both composite part manufacturing and performance by taking an integral approach to new product development. B&I is already one of our key markets, where we are working with our customers and channel partners to create exciting new applications. We strongly support taking a structured approach to identify new opportunities for composites, quantifying the benefits these versatile materials can bring and identifying how to make conversion a true success.”

 

 

 

Unbenannt1     Dr. Andrew Willett |
Manager Advanced Production Processes and Measuring, Belgium

“One of my major contributions to the success of Toyota is the early identification of new technologies, especially related to advanced materials. Besides close cooperation with AZL in various development projects, we regularly use their expertise in market and technology studies. Our engagement within AZL´s first, branch independent, consortial study in 2013 strengthened our insight into the challenges and opportunities for application of composites from the perspective of the supply chain and end users in other industrial sectors.”