Aktuelles

Kick-Off Meeting der gemeinsamen Markt- und Technologiestudie “Energiespeichersysteme”

7 Februar 2018 Aktuelles @de AZL Admin

Am 30. Januar 2018 startete die AZL Aachen GmbH in Kooperation mit 19 beteiligten Firmen sowie der RWTH Aachen und der CONBILITY® GmbH mit einer internationaler Markt- und Technologiestudie.  In den nächsten 8 Monaten wird das Expertenteam einen detaillierten Einblick in die Technologien der verschiedenen Energiespeichersysteme erarbeiten. Gemeinsam mit dem Konsortium analysieren die Technologieexperten etablierte und neu entstehende Speichersysteme, insbesondere hinsichtlich der verwendeten Materialien und der Produktionstechnologien für die Herstellung von Schlüsselkomponenten.

Das Kick-Off-Meeting eröffnete die erste Phase der Studie, die sich auf eine detaillierte Marktsegmentierung mit der Identifikation von Marktbedürfnissen und -potenzialen sowie bestehender und zukünftiger Technologien und deren Präsenz konzentriert. Neben der Energiespeicherung im Verkehrssektor werden in der Studie Speichersysteme und -technologien in anderen Marktsegmenten untersucht. Dazu gehören thermische, elektrochemische, mechanische und elektrische Speichersysteme. Im Rahmen des Kick-off-Meetings erhielten die Teilnehmer einen ersten Marktüberblick über beispielhafte Marktsegmente und mögliche Speichertechnologien. Die Studienstruktur wurde anhand der beiden Beispieltechnologien und Anwendungen von Lithium-Ionen-Batterien im Automobilsektor und Power-to-Gas-Technologien vorgestellt.

Die Studienergebnisse sind besonders relevant für Anbieter von Werkstoffen, Verarbeitungstechnologien, Maschinen und Anlagen. Unternehmen, die das Potenzial ihrer Produkte und Produktionstechnologien sowie ihr Know-how auf dem Gebiet der Energiespeichersysteme bewerten möchten, sind eingeladen, an der Studie teilzunehmen.

Die gemeinsame Markt- und Technologiestudie ist als gemeinsame Konsortialstudie konzipiert. In verschiedenen Projektmeetings und Workshops treffen sich die Teilnehmer mit Unternehmensvertretern aus unterschiedlichen Branchen und Marktsegmenten sowie externen Experten. Die Studienteilnehmer werden so zum direkten Bestandteil der Studie und können den Fortschritt entsprechend ihren spezifischen Anforderungen beeinflussen.

In einem Workshop formulierten die teilnehmenden Firmen offene Fragen und gaben durch ihr Voting relevanter Marktsegmente erste Impulse für die Fokussierung der Studienanalysen.

Die Markt- und Technologiestudie hat einen starken Fokus auf die technologische Analyse etablierter, aufstrebender und sich entwickelnder Systeme und Technologien. Die Analysen bieten eine breite Entscheidungsgrundlage für die Geschäftsfeldentwicklung von Unternehmen. Nach der Marktanalyse der ersten Studienphase, identifiziert das Expertenteam Anwendungsfälle im Bereich der Energieversorgung, dem Betrieb von Stromnetzen sowie von fest stationierten dezentralen sowie mobilen Anwendungen. Verschiedene Systemkonfigurationen, Materialien und Komponenten werden analysiert, um die jeweiligen technologischen Enabler zu identifizieren. In der letzten Studienphase werden Lieferketten (Anbieter von Systemen, Materialien und Technologien) und Geschäftsmodelle mit zukünftigen technologischen Potenzialen und Anforderungen herausgearbeitet.

 

Thomas Wegman, Marketing Manager bei Aliancys:

„Da der Markt in den nächsten Jahren signifikant wachsen wird, sehen wir viele Anwendungen und Komponenten, bei denen wir unsere Harzsysteme einsetzen können. Composites punkten sowohl bei stationären als auch mobilen Speichersystemen aufgrund ihrer Langlebigkeit, chemischen Beständigkeit und ihres Leichtbaupotentials. Wir möchten mehr über den Markt lernen und darüber, wo wir neue Anwendungen für Composites entwickeln können. Dies nun in der Studie zusammen anderen Firmen und ihren spezifischen Interessen und Einblicken anzugehen, ist eine gute Chance für uns.“

 

Dr. Reiner Karl, Geschäftsführer von Mahr Metering Systems GmbH:

„Für uns bei Mahr Metering Systems ist es wichtig, Wissen darüber zu erlangen, welche Technologien für die Herstellung von Energiespeichersystemen relevant sein werden. Nur so können wir die passenden Anlagen entwickeln und dem Markt anbieten. Der Markt wächst – aber wir sehen die Zukunft nicht nur in Lithium-Ionen-Technologien. Von daher ist der Einblick in weitere Technologien höchst interessant für uns.“

 

Soeren Striepe, Senior Manager bei Magna International:

„Als Automobilzulieferer sehen wir viele Geschäftsmöglichkeiten im Bereich Energiespeichersysteme, die wir gegebenenfalls nutzen wollen. Diese Technologien entwickeln sich sehr schnell und dynamisch. Mit der Studie wollen wir einen Überblick über die verschiedenen Technologien erhalten, deren Potentiale identifizieren.“

 

Interessierte Unternehmen können dem Konsortium weiterhin beitreten. Informationen über das Verfahren, die Ergebnisse und die Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter folgendem Link: https://azl-aachen-gmbh.de/energy-storage-systems-study-brochure

Unter folgendem Link finden Sie die Pressemitteilung: https://azl-aachen-gmbh.de/wp-content/uploads/2018/02/Pressemitteilung_Energy-Storage-Stud_Kick-Off_2108-02-07.pdf

Kontaktieren Sie uns unter : Philipp Fröhlig

 

Suche